Freitag, 30. Oktober

10.00 - 20.30 Uhr
Raum für Absichtslosigkeit

14.00 - 15.30 Uhr
Zeit für Neues und Bewährtes

16.00 - 17.30 Uhr
Zeit für Professionalität

19.00 - 20.30 Uhr
Zeit für Geschichten

Samstag, 31. Oktober

09.00 - 20.00 Uhr
Raum für Absichtslosigkeit

09.00 - 10.30 Uhr und 11.00 - 12.30 Uhr
Zeit für Verwandtes

14.30 - 16.30 Uhr
Zeit für Öffentlichkeit

17.30 - 18.30 Uhr
Zeit für Bewegendes

ab 20.00 Uhr
Zeit zum Feiern

Sonntag, 01. November

09.00 - 15.00 Uhr
Raum für Absichtslosigkeit

10.15 - 11.45 Uhr
Zeit für Kooperation

WS 1.5.09

therapieren

Muttermangel - Vatermangel

Die unbewusste Weitergabe von Bindungs-Traumatisierungen über mehrere Generationen?

Unverarbeitete traumatische Bindungserfahrungen werden in Familien über Generationen weitergegeben. Bei Nachgeborenen kann es zu „Aktualisierungen“ kommen, die man nur vom „Träger“ der biographischen Erfahrung erwartet. Die Entschlüsselung solcher Erfahrungen gelingt den Betroffenen ohne Anleitung kaum und führt u.a. zu massiven strukturellen Beeinträchtigungen, zur ICH – Schwächung und psychosomatischen Beschwerden. Betroffene leiden an ihrem meist „desorganisierten Bindungsstil“ und dessen sozialen Folgen. Das biographische Narrativ bleibt bruchstückhaft und unplausibel. Das Seminar zeigt anhand von Fallbeispielen, wie wir mit den Betroffenen arbeiten.

30.10.2009, 16.00 - 17.30 Uhr
Zeit für Professionalität

Referent:

Annette Austermann

Vera Sasse

Druckversion