Freitag, 30. Oktober

10.00 - 20.30 Uhr
Raum für Absichtslosigkeit

14.00 - 15.30 Uhr
Zeit für Neues und Bewährtes

16.00 - 17.30 Uhr
Zeit für Professionalität

19.00 - 20.30 Uhr
Zeit für Geschichten

Samstag, 31. Oktober

09.00 - 20.00 Uhr
Raum für Absichtslosigkeit

09.00 - 10.30 Uhr und 11.00 - 12.30 Uhr
Zeit für Verwandtes

14.30 - 16.30 Uhr
Zeit für Öffentlichkeit

17.30 - 18.30 Uhr
Zeit für Bewegendes

ab 20.00 Uhr
Zeit zum Feiern

Sonntag, 01. November

09.00 - 15.00 Uhr
Raum für Absichtslosigkeit

10.15 - 11.45 Uhr
Zeit für Kooperation

WS 1.4.04

ausbilden

Die Stellvertreter - Was können sie repräsentieren?

Zu den Grenzen repäsentativer Wahrnehmung.

Die Entwicklung der systemischen Aufstellungsarbeit weist Stellvertretern immer mehr neue Rollen zu: nicht mehr nur Familienangehörige einschließlich der Toten oder abgetriebener Kinder, sondern auch Symptome, Länder, gesellschaftliche Persönlichkeiten wie beispielsweise Hitler, seelische Teile, oder allgemeine Wirklichkeiten und Begriffe wie „Tod“ oder „Geist“. Was und in welcher Weise können Stellvertreter hier repräsentieren? Wie sind ihre Wahrnehmungen zu verstehen und wo sind ihre Grenzen?

30.10.2009, 14.00 - 15.30 Uhr
Zeit für Neues und Bewährtes

Referent:

Jakob Schneider

Druckversion